Appearance of a wine

wine colors tell many stroriesThe color of a wine or the strength of the color can tell you some portion of the story of that wine.

When you look at the color of the wine in your glass, try to do it in a relatively neutral environment. You can hold your glass over a white tablecloth or a white napkin for instance. Try to understand whether or not your wine clear is to begin with. A healthy wine shouldn’t be blurry (be careful with the sediments of non-filtered wines – which is generally OK).

The deepness of the color and the tone of the color can give some hints about the grape variety and about the age of the wine.

You can notice the color differences the best if you hold the glass slightly inclined and look into the wine from above. The main question with the red wines is, how much the wine lets you see what is behind. This is related to its opacity. With the white wines, it is more difficult to assert how pale or how deep the color is. If the color of a white wine is visible up to the edge, the color of this wine can be considered as deep.

Both red wines as well as white wines receive brown tones with age. Red wines lose their color, and white wines become darker, and at the end, both get brownish.

The different colors show not only the age, but can also give hints on the grape variety. For example, wines from Shiraz usually have a dark, deep (relatively opaque), purple-red color, while the Pinot Noir wines have a paler, less opaque ruby red ​​color. Wines from Merlot and Cabernet Sauvignon are mostly deep ruby ​​red. For white wines it is also similar. Sauvignon Blanc is mostly medium yellow, and Chardonnay is mostly golden yellow.

There are several charts available in internet, which show which wines have what kind of color. These are interesting information, but you don’t need to memorize them. Once you pay attention to the color, you will see the differences better after some practice and you will have your own chart in your mind anyway.

The above picture shows an example of what kind of differences you can see among different wines. Please ignore my reflection on the glasses for a second 🙂 and try to focus on the wines. The wine on the left has a deeper and darker ruby red color, which gets a bit tile-like red on the edges. The one on the right has a lighter, pinkish red color. So, can you guess which one of them is a Merlot based blend from 2012, and which one is a Gamay from 2016?

German Version:

Alleine die Farbe eines Weines oder die Helligkeit der Farbe kann einen Teil der Geschichte von diesem Wein erzählen.

Wenn man sich die Farbe des Weines in deinem Glas ansieht, soll man es in einer relativ neutralen Umgebung machen. Man kann das Glas über eine weiße Tischdecke oder eine weiße Serviettehalten. Ein gesunder Wein soll in der Regel nicht verschwommen sein (Vorsicht mit den Sedimenten von nicht filtrierten Weinen – was in Ordnung ist).

Außerdem können die Farbtiefe und der Farbton des Weines wichtige Hinweise für den Alter oder für die Rebsorte vom Wein geben.

Farbtiefe kann am bestens bewertet werden, indem man das Glas geneigt hält und von oben in den Wein blickt. Die Frage für die Rotweine ist, wie gut man sehen kann, was hinter dem Wein steht. Das kann man auch als Opazität bezeichnen. Bei den Weißweinen ist es schwieriger zu behaupten, wie blass oder wie tief die Farbe ist. Wenn die Frabe von einem Weißwein bis zum Rand siehbar ist, dann kann man behaupten, dass die Farbe von diesem Wein tief ist.

Sowohl Rotweine als auch Weißweine erhalten Brauntöne mit dem Alter. Rotweine verlieren ihre Farbe, und Weißweine werden dunkler, und schließlich werden beide bräunlich.

Die verschiedenen Farbtöne zeigen nicht nur das Alter, sondern können auch Hinweise auf die Rebsorte geben. Zum Beispiel haben Weine aus Shiraz in der Regel eine dunkle, intensive (relativ opake), purpurrote Farbe, während die Weine aus Pinot Noir eine blassere, weniger opake rubinrote Farbe haben. Weine aus Merlot und Cabernet Sauvignon sind am meistens tief rubinrot. Bei Weißweine ist es auch ahnlich. Sauvignon Blanc ist am meistens mittel gelb, und Chardonnay ist meistens goldgelb.

Es gibt mehrere Charts im Internet, welche zeigen, welche Weine welche Art von Farbe haben. Diese sind interessante Information, aber ihr braucht die nicht auswendigzulernen. Mit ein bißchen Aufmerksamkeit lernt man die Unterschiede vom Aussehen verschiedener Weine und formuliert seine eigene Farbkarte im Hinterkopf.

Das Foto zeigt ein Beispiel dafür, welche Unterschiede bei verschiedenen Weinen zu sehen sind. Bitte ignoriert meine Reflexion an den Gläsern 🙂 und versucht, euch auf die Weine zu konzentrieren. Der Wein auf der linken Seite hat eine tiefere, dunklere, rubinrote Farbe, die an der Rand bräunlich geworden ist. Der Wein auf der rechten Seite hat ein blasseres, helleres Purpurrot. So, welcher von denen ist ein Merlot-basierter Verschnitt vom Jahr 2012, und welcher ist ein Gamay von 2016?